Aktuell

Import und Export Juni 2020
21. Juli 2020

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im Juni 2020 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export Mai 2020
23. Juni 2020

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im Mai 2020 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export April 2020
29. Mai 2020

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im April 2020 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Pressekonferenz des OIV
24. April 2020

Das Internationale Amt für Wein und Reben (OIV) hat am 23. April 2020 anlässlich einer Pressekonferenz die Daten betreffend die weltweite Weinwirtschaft 2019 bekannt gegeben.
Pressecommuniqué
Präsentation 23.4.2020
Situation weltweite Weinwirtschaft 2019

Das Weinjahr 2019
23. April 2020

Der Blick auf die statistischen Zahlen des vergangenen Jahres zeigt ein erfreuliches Bild für die Schweizer Weinbranche. 2019 ist der Marktanteil von Schweizer Wein weiter gestiegen. Besonders gross war das Interesse der Konsumenten an Schweizer Weisswein (+10,3 % Konsum).

Im vergangenen Jahr haben die Konsumentinnen und Konsumenten in der Schweiz mehr Wein getrunken als im 2018. Es wurden insgesamt rund 255 Millionen Liter Wein konsumiert (+4,7 % im Vergleich zu 2018). Dies entspricht knapp 40 Flaschen à 0,75 Liter pro Person.

Schweizer Weisswein sowie Rotwein sind auf dem Vormarsch. Den stärksten Anstieg verzeichnet der Konsum von Schweizer Weisswein. Sein Verbrauch erhöhte sich um 4,5 Millionen Liter auf rund 48 Millionen Liter. Ebenfalls gestiegen ist der Konsum von Schweizer Rotweinen um 1,6 % auf 44,3 Millionen Liter.
Der Konsum von ausländischem Weisswein stieg ebenfalls, jedoch weniger stark und beläuft sich auf Total rund 41 Mio. Liter (+2.3 Mio. Liter; +5,9 %). Der ausländische Rotweinkonsum verzeichnet einen Zuwachs um 3,9 Mio. Liter und liegt bei 119,8 Mio. Litern (+3,4 %).

Weiter gestiegen ist der Konsum von Schaumwein, nämlich um 3,3 % auf rund 20 Mio. Liter.

Als Folge der Beschränkungen, die dem HORECA-Sektor aufgrund von COVID-2019 auferlegt wurden, wird erwartet, dass der Weinkonsum im Jahr 2020 sinken wird. In den Jahren 2018 und 2019 bevorzugten die Schweizer Konsumenten Schweizer Weine. Ihre Marktanteile verzeichneten einen erfreulichen Anstieg von 1,6% im Jahr 2018 und 0,4% im Jahr 2019. Der erneute Marktanteilsgewinn ist ein Resultat der guten Arbeit der Schweizer Winzerinnen und Winzer und der daraus resultierenden, hervorragenden Qualität der Schweizer Weine.

Der volumenmässige Marktanteil der Schweizer Weine von 8 der grössten Detailhändler der Schweiz beträgt gemäss Jahresbericht des Schweizerischen Observatoriums des Weinmarktes (OSMV) 27,5%. Das entspricht einem Anstieg von 1,1% gegenüber dem Vorjahr.

Detaillierte Zahlen zur Weinproduktion und zum Weinkonsum sind im Bericht «Das Weinjahr 2019» zu finden.

Das Weinjahr 2019

Import und Export März 2020
21. April 2020

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im März 2020 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Gesucht: Getränke-Enthusiat
29. März 2020

Die Firma “Food and Beverage Company” sucht einen Getränke-Enthusiast für die Entwicklung neuer Getränke.
creativeFNB

Import und Export Februar 2020
23. März 2020

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im Februar 2020 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Ausnützung Zollkontingent 2019
10. März 2020

Das Bundesamt für Landwirtschaft hat die Ausnützung der Zollkontingente 2019 publiziert.
Ausnützung der Zollkontingente 2019

Import und Export Januar 2020
25. Februar 2020

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und die Exporte im Januar 2020 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Ernte 2019
25. Februar 2020

Die Schweizer Winzerinnen und Winzer haben im 2019 eine Weinernte von knapp 98 Millionen Litern eingefahren. Die Erntemenge liegt nur leicht unter dem zehnjährigen Mittel, jedoch deutlich unter der Rekordernte von 2018 (–13 Mio. Liter; –12 %). Dafür lässt der hohe Zuckergehalt und die gute Aromatik der Trauben einen hervorragenden Jahrgang erwarten.

Die Ernte 2019 belief sich auf insgesamt 979’445 Hektoliter und lag um 132’089 Hektoliter unter der rekordhohen Ernte von 2018, sowie mit rund 1 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt.

2019 war ein anspruchsvolles Jahr für den Schweizer Weinbau. Nach einem milden Winter führte im April und Mai an einigen Standorten die kühle und nasse Witterung zu einem verzögerten Austrieb. Zugleich entgingen einige Regionen haarscharf grösseren Frostschäden. Der warme und feuchte Sommer trieb das Wachstum der Reben anschliessend rasch voran. Gleichzeitig waren die Rebbäuerinnen und -bauern gefordert durch Echten und Falschen Mehltau, Sonnenbrand sowie regionale Hagelschäden.
Der Herbst verlief in vielen Gegenden niederschlagsreich und mit kühleren Phasen, was die Traubenreife hemmte und den Pilz- und Schädlingsdruck erneut erhöhte. Die Weinlese startete entsprechend rund 2 Wochen später als im Vorjahr. Dank Mehraufwand bei der Auslese konnte gesundes und ausgereiftes Traubengut von hoher Qualität geerntet werden.

Die Rebfläche blieb gegenüber dem Vorjahr praktisch unverändert bei 14’704 Hektaren (–8 ha; –0,05 %).
Ernte 2019

Pressespiegel
13. Februar 2020

Wir erinnern daran, dass INFOVIN einen wöchentlichen Pressespiegel publiziert, welcher die nationale und internationale Presse in Bezug auf Wein, Weinhandel, Rebbau usw. abdeckt.

Vernehmlassungsverfahren Landwirtschaftsrecht
4. Februar 2020

Das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) hat am 3. Februar 2020 Änderungsentwürfe zu fünfzehn Verordnungen des Bundesrates, drei Verordnungen des WBF und zwei Verordnungen des Bundesamtes für Landwirtschaft zur Stellungnahme vorgelegt. Die im Rahmen des landwirtschaftlichen Verordnungspakets 2020 vorgeschlagenen Änderungen betreffen insbesondere den Widerruf der Bewilligung für Pflanzenschutzmittel sowie die Milchzulagen. Die meisten der neuen Bestimmungen treten am 1. Januar 2021 in Kraft. Die Vernehmlassung dauert bis am 10. Mai 2020.

Betroffen sind unter anderem die Bioverordnung und die Verordnung über Produzenten- und Branchenorganisationen.

Landwirtschaftliches Verordnungspaket 2020_Vernehmlassung

 

Import und Export Dezember 2019
28. Januar 2020

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im Dezember und im Jahr 2019 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export November 2019
23. Dezember 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im November 2019 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export Oktober 2019
25. November 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im Oktober 2019 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

In den letzten 25 Jahren ist der tägliche Alkoholkonsum in der Schweiz stark zurückgegangen
25. November 2019

2017 tranken mehr als 80% der Bevölkerung Alkohol. Dieser Anteil hat sich seit 25 Jahren kaum verändert, während sich der Anteil Personen, die täglich Alkohol konsumieren, von 20% im Jahr 1992 auf 11% im Jahr 2017 halbiert hat. Demgegenüber ist bei den Personen, die sich mindestens einmal pro Monat betrinken, seit zehn Jahren eine Zunahme zu verzeichnen. 2017 belief sich ihr Anteil auf 16%. Männer trinken häufiger und weitaus mehr Alkohol als Frauen. Gemäss der vom Bundesamt für Statistik (BFS) durchgeführten Schweizerischen Gesundheitsbefragung (SGB) nehmen die Geschlechterunterschiede jedoch tendenziell ab.

2017 tranken nach eigenen Angaben 68% der Männer und 49% der Frauen mindestens einmal pro Woche Alkohol. Die Trinkgewohnheiten variieren stark nach Geschlecht und Alter und haben sich im Laufe der letzten 25 Jahre verändert.

15% der Männer konsumieren täglich Alkohol

2017 gaben 15% der Männer und 7% der Frauen an, täglich Alkohol zu trinken. Der tägliche Alkoholkonsum nimmt mit steigendem Alter stetig zu und verzeichnet beim Übergang ins Rentenalter einen sprunghaften Anstieg. 26% der Personen ab 65 Jahren trinken täglich Alkohol.

In den vergangenen 25 Jahren hat der Anteil der Personen, die Alkohol konsumieren, stagniert (1992: 84%; 2017: 82%). Der Anteil der täglich Konsumierenden ist hingegen von 20% auf 11% zurückgegangen. Bei den Männern halbierte er sich von 30% im Jahr 1992 auf 15% im Jahr 2017, bei den Frauen sank er im gleichen Zeitraum von 12% auf 7%.

Darüber hinaus ging der Anteil der täglich Alkohol trinkenden Personen in allen Altersklassen bis 64 Jahre zurück. Bei den Personen ab 65 Jahren bewegt er sich hingegen seit 25 Jahren auf ungefähr gleichem Niveau (1992: 29%; 2017: 26%). In dieser Altersklasse ist der Anteil der täglich Konsumierenden nach wie vor am höchsten.

Rauschtrinken hat in den letzten zehn Jahren zugenommen

Die Trinkgewohnheiten haben sich im Lauf der Zeit verändert. Tendenziell wird weniger oft Alkohol getrunken, dafür bei bestimmten Gelegenheiten in grösseren Mengen. Episodisch riskanter Konsum bzw. Rauschtrinken ist bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 34 Jahre stärker verbreitet und entspricht dem Konsum von mindestens vier Standardgläsern (Frauen) bzw. fünf Gläsern (Männer) eines alkoholischen Getränks innerhalb weniger Stunden.

Der Anteil der Personen, die sich mindestens einmal pro Monat betrinken, stieg von 11% im Jahr 2007 auf 16% im Jahr 2017 an. Bei den 15- bis 24-Jährigen hat sich der Unterschied zwischen den Geschlechtern in den letzten zehn Jahren verringert: Der Anteil der jungen Frauen, die sich mindestens einmal pro Monat betrinken, hat sich verdoppelt (von 12% auf 24%), während jener der jungen Männer unverändert blieb (jeweils 30%).

Jugendliche und junge Erwachsene bevorzugen Bier, ältere Wein

Rund die Hälfte der Bevölkerung trinkt mindestens einmal pro Woche Wein (51%) oder Bier (43%). Bei den Spirituosen und Alcopops betragen diese Anteile 16% bzw. 2%. Während Bier und Spirituosen in erster Linie bei Männern beliebte Getränke sind, wird Wein von beiden Geschlechtern in ähnlichem Umfang getrunken (Männer: 53%; Frauen; 48%).

Die Konsumgewohnheiten unterscheiden sich stark je nach Alter. Während bei den 15- bis 24-Jährigen 40% mindestens einmal pro Woche Bier und 23% mindestens einmal wöchentlich Wein trinken, liegen diese Anteile bei den Personen ab 75 Jahren bei 26% (Bier) und 60% (Wein). Spirituosen werden am meisten von den 15- bis 34-Jährigen konsumiert. Alcopops werden hingegen hauptsächlich von den 15- bis 24-Jährigen getrunken.

Mehr Frauen als Männer haben nie Alkohol konsumiert

Jede fünfte Person trank im Jahr 2017 keinen Alkohol, wobei die Frauen häufiger abstinent waren (23%) als die Männer (13%). 10% der Bevölkerung haben nie Alkohol getrunken und 8% sind Ex-Konsumierende. Deutlich mehr Frauen als Männer haben nie Alkohol konsumiert (15% gegenüber 6%). In den letzten 25 Jahren ist der Anteil der abstinenten Personen stabil geblieben (1992: 16%; 2017: 18%); dies gilt für beide Geschlechter.

Import und Export September 2019
22. Oktober 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im September 2019 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export August 2019
22. September 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im August 2019 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export Juli 2019
20. August 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im Juli 2019 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export Juni 2019
21. Juli 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im Juni 2019 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Weltweite Konjunktur 2018
16. Juli 2019

Anlässlich des 42. Kongresses des OIV in Genf wurde die weltweite Konjunktur 2018 des Weinsektors präsentiert.

Pressemitteilung

Statistik

Bilanz

Resistente Rebsorten: Divico von Agroscope ist «Primus inter Pares»
4. Juli 2019

Die Rebsorte Divico wurde seit ihrer Zulassung im Jahr 2013 von den gegen Pilzkrankheiten resistenten roten Rebsorten am häufigsten in der Schweiz angebaut. Auch Divona, die neue resistente weisse Rebsorte, die seit 2018 vertrieben wird, stösst auf grosses Interesse. Die Züchtung solcher Sorten ist die wichtigste Etappe auf dem Weg zum Verzicht auf Pflanzenschutzmittel.

In der Schweiz ebenso wie im Ausland nehmen die klassischen europäischen Rebsorten wie Chasselas, Pinot noir oder Merlot mehr als 98% der Weinbaufläche ein. Diese Rebsorten sind jedoch anfällig gegenüber zahlreichen Pilzkrankheiten wie Echter und Falscher Mehltau oder Graufäule. Zur Bekämpfung dieser Erreger sind auch im integrierten oder biologischen Anbau jährlich 6 bis 10 Behandlungen unumgänglich. 80% der im Weinbau eingesetzten Pflanzenschutzmittel sind Fungizide. Eine beträchtliche Reduktion des Fungizideinsatzes ist nur mit Rebsorten denkbar, die natürliche Resistenzen gegenüber diesen Krankheiten aufweisen. Agroscope widmet sich seit vielen Jahren der Züchtung solcher Sorten und kann beeindruckende Erfolge vorweisen. Dadurch trägt sie zur Entwicklung eines nachhaltigeren Weinbaus bei.

 

Erster Schritt: gegenüber Graufäule resistente Rebsorten

1965 lancierte Agroscope ein erstes Programm zur Züchtung neuer Rebsorten mit hoher Resistenz gegenüber der Graufäule, die zu den Krankheiten gehört, die in den Schweizer Rebbergen die grössten Schäden verursachen. Die ersten Sorten wurden ab 1993 auf den Markt gebracht. Aktuell werden in den Schweizer Rebbergen acht solche Sorten angebaut (zwei weisse und sechs rote). Dank ihrer Resistenz und dem hohen qualitativen Potenzial haben sie sich rasch entwickelt und sind heute auf einer Fläche von mehr als 915 ha zu finden, was zehn Prozent der Anbaufläche roter Rebsorten entspricht.

Auf der Suche nach dem Heiligen Gral: multiresistente Rebsorten

Seit 1996 orientiert sich das Züchtungsprogramm am Ziel, durch klassische Kreuzung europäischer Rebsorten mit Sorten, die Resistenzgene von wilden Rebsorten aus Amerika und Asien tragen, gleichzeitige Resistenzen sowohl gegenüber Echtem als auch Falschem Mehltau zu erzeugen. Um die Züchtung rascher und zuverlässiger zu gestalten, wurden Tests entwickelt, welche eine frühe Erkennung natürlicher Abwehrmechanismen der Reben ermöglichen. 2013 wurde mit Divico die erste Rebsorte aus diesem Programm zugelassen. Sie entstand 1997 aus der Kreuzung von Gamaret und Bronner. Ihre Krankheitsresistenzen und das hohe qualitative Potenzial vermochten die Weinbauern rasch zu überzeugen: Heute nimmt die Sorte mit 42 ha den ersten Platz unter den in der Schweiz angebauten resistenten Rebsorten ein, gefolgt von Regent aus Deutschland (34 ha) und Cabernet Jura (33 ha). Die kleine Schwester, die weisse Rebsorte Divona, wurde 2018 zugelassen und stösst ebenfalls auf reges Interesse.

«Null Behandlungen» als Ziel: ein französisch-schweizerisches Projekt

Im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen Agroscope und dem französischen landwirtschaftlichen Forschungsinstitut INRA in Colmar werden die Bemühungen zur Züchtung von Rebsorten mit Mehrfachresistenzen fortgesetzt. Ziel ist es, die Resistenzfaktoren französischer und schweizerischer Linien in derselben Sorte zu vereinigen und dadurch praktisch vollständig und dauerhaft resistente Sorten zu schaffen. Die Aussicht auf die ersten für 2025 vorgesehenen Zulassungen lassen bereits von einem Weinbau ohne Behandlungen gegen Pilzkrankheiten träumen.

Import und Export Mai 2019
22. Juni 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im Mai 2019 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export April 2019
28. Mai 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im April 2019 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Das Weinjahr 2018
30. April 2019

Die Weinernte 2018 belief sich auf 111 Millionen Liter (32 Millionen mehr als 2017). Ein solch hoher Ertrag ist seit 2011 nicht mehr erzielt worden. Gegenüber Vorjahr nahm die Produktion von Rotwein um 46,5 % (auf 57 Millionen Liter) und diejenige von Weisswein um 34,5 % (auf 54,4 Millionen Liter) zu. Der spätfrostfreie Frühling 2018 sowie der trockene und heisse Sommer, der die Trauben sehr früh reifen liess, machten 2018 zu einem aussergewöhnlichen Weinjahr.

Im Jahr 2018 fiel die Weinernte mit 111 Millionen Litern um 40 % höher aus als 2017. Das Weinjahr 2018 gilt als aussergewöhnlich. Nach einem schwierigen Jahr 2017 mit grossen Ernteausfällen infolge des Frosts deutete das schnelle und kräftige Wachstum der Rebe bereits früh im Jahr auf eine gute Ernte hin. Dank dem spätfrostfreien Frühling und einem trockenen und heissen Sommer schritt die Reifung der Trauben so rasch voran, dass die Weinlese durchschnittlich zwei Wochen früher als sonst beginnen konnte. Das gesunde Traubengut und der hohe Zuckergehalt lassen einen hervorragenden Jahrgang erwarten.

Die Rebfläche blieb im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr praktisch unverändert bei 14 712 Hektaren (-0,2 % gegenüber 2017).

Weinkonsum und -importe sowie Marktanteil des Schweizer Weins nehmen zu

Im vergangenen Jahr wurden rund 244 Millionen Liter Wein konsumiert (-2,2 % im Vergleich zu 2017). Dies entspricht ungefähr 38 Flaschen à 0,75 Liter pro Person. Das Interesse der Konsumenten an Schweizer Wein war gross und der Weinkonsum stieg auf 89,3 Millionen Liter (+2,5 Millionen Liter). Im Gegensatz dazu war ausländischer Wein mit einem Rückgang von 4,9 % auf 154,5 Millionen Liter weniger beliebt.

Im Jahr 2018 wurden 151 Millionen Liter Wein importiert, was gegenüber 2017 einem Rückgang von 5,4 % entspricht. Der Marktanteil des Schweizer Weins nahm folglich zu (+1,6 %) und betrug 36,6 %.

Das Weinjahr 2018

Import und Export März 2019
22. April 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und die Exporte im März 2019 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Konjunkturenote des OIV
12. April 2019

Das OIV hat seine Konjunkturnote über die weltweite Weinwirtschaft publiziert (im Moment nur auf FR verfügbar)

Présentation

Communiqué de presseNote de conjoncture

Kongress der Schweizer Getränkebranche (ASG)
1. April 2019

Der Kongress der Schweizer Getränkebranche (ASG) findet am 2. und 3. Mai im Victoria-Jungfrau in Interlaken statt. Anmeldung online über www.getraenkebranche.ch

Programm

Anmeldung

Vinexpo Bordeaux
28. März 2019

Vinexpo in Bordeaux findet vom 13. – 16. Mai statt. Falls Sie gratis Eintrittskarten möchten, senden Sie ein Mail (mit Anzahl Tickets) an daellenbach@infovin.org.

Import und Export Februar 2019
20. März 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und die Exporte im Februar 2019 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Weinernte 2018
12. März 2019

Die Weinlese 2018 fiel mit rund 111 Mio. Litern so hoch aus wie seit 2011 nicht mehr (+32 Mio. Liter; +40 % gegenüber Vorjahr). Ein Frühjahr ohne Spätfröste, ein trockener und heisser Sommer sowie eine sehr frühe Traubenreife zeichnen das aussergewöhnliche Weinjahr 2018 aus. Die für den Rebbau idealen Witterungsbedingungen ab Vegetationsbeginn bis zur besonders frühen Weinlese führten zu überdurchschnittlichen Erträgen von hervorragender Qualität.

Ernte 2018

Import und Export Januar 2019
22. Februar 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und die Exporte im Januar 2019 sind ab sofort in “Exchange”verfügbar.

KUB oder GUB?
5. Februar 2019

Soll für den Schweizer Wein eine GUB (AOP) eingeführt werden oder will man bei der KUB (AOC) bleiben ? Antworten des BLW.

Fragen zum Projekt von der AOC zur AOP fuer Weine gemaess erlaeuterndem Bericht zur Vernehmlassung AP22

Veröffentlichung der Zuteilung der Zollkontingente 2018
5. Februar 2019

Wer hat im Jahr 2018 wie viel Wein importiert? Antwort im Bericht des BLW.

Ausnützung Kontingent 2018

Import und Export Dezember 2018
29. Januar 2019

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im Dezember und im Jahr 2018 sind ab sofort in”Exchange” verfügbar.

Verordnung über Getränke
23. Januar 2019

Die Verordnung über Getränke ist angepasst worden. Die Änderungen treten am 1. Februar 2019 in Kraft.

VO Getränke

Import und Export November 2018
24. Dezember 2018

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und die Exporte im November 2018 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Kongress des OIV 2019 in der Schweiz
26. November 2018

Vom 15. bis 19. Juli 2019 ist die Schweiz Gastgeberin des 42. Weltkongresses für Rebe und Wein im Internationalen Konferenzzentrum Genf. Die Teilnehmenden tauschen sich aus über die Beiträge der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu den Problematiken rund um die Weinproduktion. Unter dem Motto «Bewahren und erneuern» bietet der Kongress zudem Gelegenheit, das Fachwissen der Schweiz mit ihren sechs Weinregionen unter Beweis zu stellen. Abgerundet wird das Programm mit der 17. Generalversammlung der Internationalen Organisation für Rebe und Wein und einer Exkursion nach Vevey an das Festspiel der Fête des Vignerons.

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-73049.html

Import und Export Oktober 2018
21. November 2018

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und die Exporte im Oktober 2018 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Bilanz 2018 des OIV: Situation im Weinbausektor
20. November 2018

 

Konjunkturdaten zum weltweiten Weinbau
29. Oktober 2018

Das OIV hat die Konjunkturdaten zum weltweiten Weinbau publiziert

Konjunkturdaten zum Weltweiten Weinbau Oktober 2018

Import und Export September 2018
23. Oktober 2018

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im September 2018 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Alkoholsteuern und MwSt im Oktober 2018
18. Oktober 2018

Die Alkoholsteuern und MwSt in den Ländern der EU und der EFTA – Stand Oktober 2018 – können ab sofort in “Essential” konsultiert werden.

Schätzungen Landwirtschaftsjahr 2018
8. Oktober 2018

Das Bundesamt für Statistik hat die ersten Schätzungen für das Landwirtschaftsjahr 2018 publiziert.

Schätzungen Landwirtschaftsjahr 2018

Import und Export August 2018
24. September 2018

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und Exporte im August 2018 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export Juli 2018
21. August 2018

Die Zahlen der Importe und Exporte im Juli 2018 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export Juni 2018
19. Juli 2018

Die Zahlen der Importe und Exporte im Juni 2018 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export Mai 2018
21. Juni 2018

Die Zahlen betreffend den Import und den Export im Mai 2018 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.

Import und Export April 2018
29. Mai 2018

Die Zahlen der Oberzolldirektion betreffend die Importe und die Exporte im April 2018 sind ab sofort in “Exchange” verfügbar.